Verarschen kann ich mich selbst…

Bundeskanzlerin Angela Merkel verteidigt in einer exklusiven Talk- Show in der ARD (Anne Will, 8. Oktober 2015) ihre Flüchtlingspolitik. Die Resonanz ist riesig und kontrovers, bisweilen auch beleidigend. Unter anderem springt ihr die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp- Karrenbauer unterstützend zur Seite. In einem Facebook- Artikel sieht das dann so aus:

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Dabei zeigt sich die saarländische Ministerpräsidentin bürgernah und antwortet fleißig auf diverse Kommentare. Verfolgt man die Kommentare und ihre Antworten, die ohnehin sehr pauschal klingen, entdeckt man deutliche Gemeinsamkeiten.

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Zunächst sind die Antworten nur ähnlich in der Wortwahl, aber inhaltlich beinahe deckungsgleich. Das ist kurios, weil die Fragen zuvor eher völlig unterschiedlich klingen.

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Quelle: Facebook- Profil von Annegret Kramp- Karrenbauer

Im späteren Verlauf werden die Antworten von Frau Kramp- Karrenbauer nahezu identisch und passen nicht einmal mehr zu den gestellten Fragen. Der Verdacht liegt nahe, dass die saarländische Ministerpräsidentin gar nicht selbst antwortet, sondern womöglich ein „Ghostwriter“, vielleicht ein(e) Assistent(in), der/die im Auftrag handelt und einen vorgegebenen Textbaustein immer wieder, in leicht veränderter Form unter manche Kommentare platziert. Das ist jetzt eine gewagte Unterstellung, aber augenscheinlich nicht abwegig.

Nachweisen könnte man den Fake, wenn man den Terminplan der Ministerpräsidentin nachverfolgen würde, ob sie sich zu jedem Zeitpunkt ihrer Antworten auch in der Onlinewelt tummelte. Sollte Sie dennoch tatsächlich selbst diese Antworten gegeben haben, welche in manchen Fällen völlig absurd klingen, sobald man die dazugehörigen Fragen in den Kommentaren liest, müsste man fast schon an ihrem Verstand zweifeln.

Variante 1 klingt plausibler, stellt aber leider die suggerierte Bürgernähe und Kommunikationsfreude von Annegret Kramp- Karrenbauer infrage. Damit erweist sie sich und ihrer Kanzlerin und auch allen Helfern in der Flüchtlingskrise einen Bärendienst. Es ist eine Täuschung der Leute, die sich ehrliche Antworten von ihr erhofft haben…

Update 08.10.2015 14h10:

Der Beweis, dass Frau Kramp- Karrenbauer nicht selbst kommentiert, kommt von den wahren Kommentatoren selbst:

akk7Hier gibt es viele Anregungen und Fragen, die mit dem hier geposteten Interview beantwortet bzw. kommentiert werden können. Deshalb verweisen wir an geeigneter Stelle auf die einzelnen Aussagen des Interviews. Auch mehrfach, wenn gleiche Fragen an verschiedenen Stellen gestellt werden. Die Aussagen stammen alle von Annegret Kramp-Karrenbauer persönlich. Bitte lesen Sie das Interview komplett. Viele Grüße das AKK ONLINE TEAM

Also auf völlig unterschiedliche Fragen, kann man laut AKK Online Team durchaus die gleiche Antwort geben, weil diese völlig unterschiedlichen Fragen doch in Wirklichkeit gleich sind. Super Logik oder faule Ausrede?

Schlagwörter: , , ,

Eine Antwort to “Verarschen kann ich mich selbst…”

  1. Womolix Says:

    Die gestrige Sendung mit Angela Merkel, und die ohne weitere Gäste stattfand war wohl eher eine Art Bundespressekonferenz mit vorab abgesprochenen Fragen. Was Putin kann, kann Frau Merkel schon lange.
    Die Hütte scheint bei Frau Merkel ganz schön zu brennen, dass sie die ARD und Frau Will zwingt sich propagandistisch als Regierungssender einspannen zu lassen.
    Das geht ja auch ganz leicht, schaut man sich nur die Besetzung des Rundfunkrates an. Da macht Frau Will alles (im vorauseilenden Gehorsam), wenn sie morgen noch ihre Talkshow weiter moderieren möchte! Macht sie es nicht, dann wird sie in wenigen Wochen aus nichtigen Anlass rausgemobbt.

    Das zur Rolle unserer Staatsmedien.

    Es geht aber um viel mehr. Um knallharte Wirtschaftsinteressen.

    Seit Jahren liegen die Wirtschaftsverbände und Arbeitgeberverbände der Kanzlerin in den Ohren mit dem Thema demografischer Wandel. Es fehlen Fachkräfte usw. Dabei geht es um eine nahezu manische Angst dieser Lobbygruppen, dass wir auf eine Situation zusteuern könnten, wie Ende der 50iger und Anfang der 60iger Jahre. Arbeitskräfte sind knapp und es besteht ein Wettbewerb der Arbeitgeber um Arbeitskräfte. Die Arbeitsleistung von Menschen muss in einer solchen Situation deutlich mehr honoriert, wertgeschätzt und vergütet werden.
    Das “Überangebot” an Arbeitskräften bescherten den Arbeitgebern in den letzten 30 Jahren paradiesische Zustände und riesige Gewinnzuwächse, Während die Allgemeinheit für die Folgekosten der Arbeitslosigkeit via Erhöhung der Staatsschulden aufkommen durfte. So wurden rund 2 Billionen Euro in die Taschen der Shareholder umverteilt!
    Und da schließt sich der Kreis. Nachdem der Herr Urban aus Ungarn die Europäische Disziplin verlassen hatte, griff Frau Merkel zu um dem Arbeitsmarkt langfristig wieder viele Arbeitskräfte zuzuführen und dem Lohndumpingspiel wieder Nahrung zu geben. Immerhin sind wir in Deutschland in vielen Branchen Billiglohnland. Und das soll auch so bleiben. Und dafür gibt’s die Parole “Wir schaffen das” auf Kosten der Bürger! Die mit ihrer Solidarität das perfide Spiel unterstützen sollen.

    So wird Merkel zum Good Guy, Seehofer spielt den Bad Guy, und Anne Will und das Regierungsfernsehen bringt die Argumentation für das Volk (die das Volk möglichst kritiklos übernehmen sollte) unter die Leute!

    Integration, Willkommenskultur, Leitkultur, Humanismus sind doch alles nur Worthülsen mit denen das tatsächliche Ziel nur verschleiert werden soll.

    Mutti ist viel cleverer als wir denken. Sie hatte einen sehr erfolgreichen Lehrmeister: Helmut Kohl. Angela Merkel hat sich gegenüber Ihrem Lehrmeister ein noch unverdächtigeres Image, das Mutti-Image, zugelegt.
    Es liegt an jedem selbst, ob er sich davon einlullen lassen will oder nicht.

    Es ist gut möglich, dass Frau Kramp-dingsbums teil der MedienStrategie der Kanzlerin ist. Ob sie selbst oder/und ihr Ghostwriter davon wissen oder auch nur benutzt werden, lasse ich mal dahingestellt.

    Gute Nacht Deutschland

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: